Selbstliebe – das Nein gegen Burnout & Depression

Selbstliebe

Selbstliebe

… und warum das Nein-Sagen so wichtig ist.


Meine Story-Box beschert mir heute das Wort

SELBSTLIEBE

Was bedeutet das genau?

Selbstliebe?

In unserer Gesellschaft wird Selbstliebe oft mit blindem Egoismus gleichgesetzt.

„Der/die denkt nur an sich! Oh Gott, ist der/die egoistisch!“

Doch Selbstliebe nenne ich oft gerne gesunden Egoismus.
Denn nur wenn ich selbst stark bin und in meiner Kraft, kann ich überhaupt erst für andere da sein und Ihnen etwas geben.

Früher hatte ich eine Praxis für Energie- und Heilarbeit (so wie heute auch wieder) und nebenbei noch Familie, Haushalt, einen großen Garten, Elternbeirat und Bürojob geschmissen. Auch bin ich durch meine Erziehung so geprägt worden, immer hilfsbereit, lieb und nett zu sein. Nein-Sagen ging ja gar nicht.

Nun denn, irgendwann war ich ausgebrannt vom Geben und hatte mich viel zu wenig um mich und meine eigenen Bedürfnisse gekümmert. Es war keine Kraft mehr da und ich musste damals einsehen, dass ich mich nun erstmal um mich selber kümmern musste. Burnout & Depression waren die Folge. Sicher gab es auch andere Faktoren, die dazu beigetragen haben, aber das eigene „antrainierte“ Verhalten war auch ein Teil des Puzzles.

Es gab damals einen Break mit der Selbständigkeit und auch in einigen anderen Bereichen. Selbst wieder in die Kraft zu kommen hatte die größte Priorität und mich auch wirklich bei jedem Schritt zu fragen:

„Tut mir das jetzt gut? Oder kostet es mich Kraft?“


Manch einer meiner Freunde und auch meine Familie konnten damit ganz schlecht umgehen. Sie hörten ein Nein von mir, dass kannten sie einfach nicht. Ich hatte doch immer alles gemacht, war immer hilfsbereit und habe Extra-Aufgaben doch immer gerne noch übernommen. Auf einmal „funktionierte“ ich nicht mehr.

Und es war ein Lernprozess, dass Nein-Sagen. Es gab Auseinandersetzungen und viele Diskussionen und ich sagte damals irgendwann zu mir:

„Du hast es nie gelernt, dass Nein-Sagen. Es ist wie beim Fahrradfahren lernen, es dauert ein bisschen bis zu ohne zu holpern geradeaus fährst. Und letztendlich hast du dein Leben lang hauptsächlich Ja gesagt, also wie soll das dann reibungslos funktionieren?“

Und manche „verbale“ Crashs gab es dann eben damit. Nicht immer konnte ich mich klar abgrenzen und es sind auch heute immer wieder mal Spannungen da, wenn ich ein Nein zu den Erwartungen meiner Mitmenschen spreche.

Ich sagte Verabredungen auch mal kurzfristig ab, weil es mir einfach nicht gut ging. Und die Frage an mich selbst – nach Kraft tanken oder es kostet mich Kraft? – dann handelte ich entsprechend danach.

Denn nur wenn ich selbst in meiner Kraft bin, kann ich auch etwas geben.

So nenne ich es gesunden Egoismus – das Nein-Sagen.


In einer Beziehung – gottseidank ist sie bereits seit langem beendet – sagte ich das meinem damaligen Partner: „An erster Stelle komme ich und dann meine Tochter. Vielleicht stehen wir auch mal gleichwertig auf der gleichen Stufe der Priorität, aber ich kann nur dann für meine Tochter gut sorgen und für sie da sein, wenn es mir selbst gut geht! Und dann kommst mit ein bisschen Abstand Du.“

Er sah mich mit großen und ungläubigen Augen an. Er hatte erwartet, dass er an 1. Stelle stehen würde und konnte es fast nicht fassen.

Oft sind es Enttäuschungen aufgrund „falscher“ Erwartungen und es wird zu diesem Thema sicher auch noch einen eigenen Artikel geben.


Jetzt habe ich eine Übung als Test für Dich,
ob Du Selbstliebe für Dich empfinden kannst.

Stelle Dich vor einen Spiegel, sieh dich lange an und sage Dir dann:

„(Dein eigener Name), ich liebe Dich.“ Also wenn Du Martina heißt:

„Martina, ich liebe Dich.“

Beobachte wie es Dir damit geht.
Viele Menschen können diesen Satz nicht aussprechen.
Ich kenne das auch aus meinen früheren EFT-Sitzungen. Menschen mit wenig Selbstliebe tun sich oft schwer diesen Satz zu sagen.

Doch Selbstliebe kann man erlernen.
Und es macht Dich auch innerlich frei. Denn wenn Du Dich selbst lieben kannst, bist Du nicht auf die Liebe von außen „angewiesen.“

Und das Schöne an der Selbstliebe ist es, dass Du damit selbst glücklicher und auch energievoller bist. Und wenn Du Dich selbst liebst, kannst Du diese Liebe auch mit anderen teilen und bedingungslos geben.

Und wenn Dich jemand fragt, ob Du ihm/ihr helfen kannst, dann frage Dich innerlich zuerst:

„Bin ich in meiner Kraft?
Habe ich Kraft übrig und kann helfen, weil ich es selbst auch will und geben kann?“


Meine Empfehlung ist hier wirklich erstmal auf Dich zu schauen. Und das hat überhaupt nichts mit blindem Egoismus zu tun! Nein, es ist reine Selbstfürsorge. Denn sich aufopfernd immer nur um andere und deren Probleme und Nöte zu kümmern, wenn Du selbst nicht in deiner Kraft bist, dann kostet es Dich unendlich mehr von deiner eh schon geringen Kraft.

Und wie gesagt, wenn deine Antwort auf deine innere Frage ein Nein ist (=keine Kraft), dann handle auch danach und sage zu deinem Freund/Freundin ein Nein. Auch da gibt es Alternativen – gerne als alternatives Nein verstanden.

„Heute passt es jetzt leider nicht, aber am … kann ich Dir gerne helfen.“


Jeder Mensch hat viele Facetten und nicht immer mag man sich selbst für seine Charakterstärken oder Schwächen. Auch ich trage Schattenseiten in mir, doch auch diese kann ich akzeptieren und annehmen. Teilweise sind es einfach Teile meiner Persönlichkeit, die ich höchstwahrscheinlich nicht ändern kann. Anderes sind Einstellungen zu Themen oder Verhaltensweisen, die sich durchaus ändern lassen, sobald sie mal bewusst geworden sind.

Doch auch dafür liebe ich mich selbst und kann diese Facetten in mir ansehen und mich trotzdem lieben.


Tipps für das Üben der Selbstliebe:

Gönn Dir mal was!
Wann hast Du Dir das letzte mal etwas gegönnt? Nur für Dich? Eine Massage? Ein Konzert-Besuch? Einen schicken Schal oder das tolle Outfit?

Ich empfehle jetzt nicht in einen Kaufrausch zu verfallen, Gott bewahre. Nein. Aber sich bewusst etwas Gutes tun, nur für sich, als würdest Du deinem besten Freund/Freundin ein Geschenk machen wollen. Das meine ich damit.

Behandle Dich selbst gut – ein wunderbares Essen mit Freunden oder mit Partner/Partnerin. Eine Auszeit, nur für Dich.

Ein Spaziergang im Wald – ich selbst liebe es im Wald zu Baden – zum Kraft tanken!

Ein Bad oder gönne deinem Körper volle Aufmerksamkeit mit liebevollem Eincremen von Kopf bis Fuss.

Nimm Dir Zeit für Dich.

Denn Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben!

Es ist an der Zeit, dass Du Dich selbst liebevoll umarmst und liebst.

Und Du wirst feststellen, damit geht sehr vieles im Leben viel viel leichter!

Du wirst ausgeglichener sein.

Gelassenheit wird einkehren und auch deine wahren Freunde werden weiter an deiner Seite sein, auch wenn Du mal Nein sagst.

Denn die Freunde, die nur dann meine Freunde sind, wenn ich ständig irgendwas für Sie tue und immer springe, wenn sie rufen, sind evtl. Weggefährten auf Zeit. Echte Freunde verkraften ein Nein.

Selbstliebe – ein wunderbares Programm für mehr Kraft, Freiheit & Gelassenheit.

Im Juli 2019 (copyright Sabine Makkos)